Elisabeth Zweigert
Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz
hypnoseSeit mehr als 4000 Jahren dient Hypnose zu Heilzwecken, indem sie die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert. Viele Beschwerden, Störungen und negative Verhaltensweisen können dadurch positiv beeinflusst werden.
Die Wirksamkeit ist in vielen Bereichen nachgewiesen. So kann Hypnose helfen bei der Raucherentwöhnung, Essstörungen, Schmerzkontrolle, Leistungssteigerung, bei der Bewältigung von Stress, Ängsten, Zwängen, Depressivität. Außerdem kann durch die Kraft der Suggestion eine beschleunigte Wundheilung und Tiefenentspannung erreicht werden.

Hypnose ist ein Zustand extremer Konzentration auf ein Bild oder ein Thema. In einem Zustand der erhöhten Aufmerksamkeit und Wahrnehmung werden negative Gedankenmuster im Unbewußten gelöst und durch positive ersetzt. Dabei tritt die logische und analytische Instanz des Bewusstseins in den Hintergrund. Worte, bzw. Suggestionen dringen in tiefere Schichten des Gehirns und können so ihre Wirkung entfalten.
Die Psychotherapie macht sich dies zunutze, um neue, kreative Wege zu eröffnen, um neue Ideen für Lösungsvorschläge von Problemen anzubieten. Die Kontrolle darüber, welche Ideen angenommen werden, bleibt vollkommen beim Klienten.